Arbeitsunfall in Kirchderne Verpuffung in Laborbereich

Dortmund (ots) – Gegen 12:50 löste am 29.8.2017 die Brandmeldeanlage in einem Produktionsbetrieb in Kirchderne aus. Die Einsatzleitstelle der Feuerwehr alarmierte daraufhin Einsatzkräfte der Feuerwachen 2 (Eving) und 6 (Scharnhorst) zur Einsatzstelle an der Beylingstraße. Die ersteintreffenden Kräfte stellten eine starke Verrauchung in einem Laborbereich fest. Der Produktionsbereich war vollständig geräumt und alle Mitarbeiter befanden sich auf einer Freifläche auf dem Gelände. Bei der vorausgegangenen Verpuffung hatte sich ein Mitarbeiter schwer an Gesicht und Händen verletzt. Bis zum Eintreffen der Rettungskräfte wurde der Verletzte durch Mitarbeiter erstversorgt. Im Rettungswagen wurde der 44jährige Patient weiterversorgt und anschließend in eine Spezialklinik transportiert.
Der betroffene Bereich wurde durch einen Trupp unter Atemschutz kontrolliert. Hier konnte keine Flammenbildung mehr festgestellt werden. Der Labor- und Produktionsbereich wurde durch die
Brandschützer maschinell belüftet. An der Einsatzstelle haben die Polizei, das Bundesamt für Emissionsschutz und das Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz die Ermittlungen zur
Unfallursache aufgenommen. Die Feuerwehr und der Rettungsdienst waren mit insgesamt 35 Einsatzkräften an der Einsatzstelle.

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


19 − eins =