Brandschutz-Fachtagung 2017

Am 30. und 31. August 2017 fand die diesjährige Brandschutz-Fachtagung in der Fachhochschule St. Pölten nun bereits zum 15. Mal statt. 500 Experten und 60 Aussteller widmeten sich dem vorbeugenden Brandschutz in den Räumlichkeiten der FH St. Pölten.

Wie bereits in den letzten Jahren fanden wiederum 21 Vorträge an nur zwei Tagen zum Thema vorbeugender Brandschutz statt. Die Fachvorträge wurden parallel in 2 Sälen abgehalten, sodass die Teilnehmer die Möglichkeit hatten, sich je nach Interesse über unterschiedliche Themenbereiche des Brandschutzes zu informieren.

Einen wesentlichen Schwerpunkt der Tagung bildeten die rechtlichen Aspekte des Brandschutzes und deren Auswirkungen auf die tägliche Praxis. Demgemäß wurden brandschutztechnische Lösungen für bestehende Objekte, Abweichungsmöglichkeiten sowie Erfahrungen mit neuen Richtlinien thematisiert. Der Themenbogen spannte sich hierbei von der Verkehrssicherungspflicht im Brandschutz, zur objektspezifischen Einzelbeurteilung beim Einbau von Brandschutzprodukten bis hin zu den Auflagen in Bewilligungsbescheiden.

Ein Kernpunkt am ersten Tag war die Verwendung und der Umgang mit Statistiken und Daten im Brandschutz. So wurden die Ergebnisse einer Langzeitstudie über Gebäudebrände mit Todesfolge und viele weitere statistische Größen und Auswertungsmöglichkeiten von Bränden und Brandopfern vorgestellt, die aufschlussreiche Informationen für den Brandschutz liefern. Ebenso wurden Lösungen für die Verknüpfung der Branddaten mit Modellen des Wissensmanagements und das Building Information Modeling (BIM) im Brandschutz aufgezeigt.

Den abschließenden Höhepunkt am ersten Tag stellte der Vortrag zur Thematik der Wirksamkeit von Brandrauchversuchen dar, der durch einen anschaulichen LIVE-Brandrauchversuch im Atrium der Fachhochschule abgerundet wurde.

Die vielfältigen Beiträge am zweiten Tag der Brandschutz-Fachtagung beschäftigten sich mit maßgeschneiderten Brandschutzlösungen und -bemessungen auf Basis von Naturbrandmodellen und konkreten Maßnahmen im baulichen, anlagentechnischen und organisatorischen Brandschutz. Im Fokus der weiteren Vorträge standen Betrachtungen zu Flucht- und Rettungswegen aus Gebäuden im Hinblick auf Anspruch und Wirklichkeit und die damit verbundene Frage nach der Leistungsfähigkeit der Feuerwehr. Ebenso wurde die Frage nach dem Regelungsbedarf bei der brandschutztechnischen Bauüberwachung beleuchtet und es wurden konkrete Möglichkeiten in der Durchführung hinsichtlich Qualität und Quantität aufgezeigt.

Mit der Vorstellung der Erfahrungen mit der neuen Industriebau-Richtlinie (2014) in Deutschland, die eine mögliche Weiterentwicklung der OIB-Richtlinie 2.1 auch für Österreich aufzeigt, schloss sich der Kreis der Betrachtungen zu aktuellen Entwicklungen im Brandschutz.

Weitere Vorträge beleuchteten Ausführungsdetails im Massivbau, Lösungen durch videobasierte Branderkennung, Kriterien zur Einrichtung von Betriebsbrandschutz­organisationen und Brandschutzanforderungen bei Transformatorstationen.

Abgerundet wurde das Programm zudem noch durch zahlreiche Vorträge zu den Themen Objektspezifische Einzelbeurteilung für den Einbau von Brandschutzprodukten, Brandschutz im Massivbau und Rauchwarnmelder. Aber auch Sonderbereiche wie Brand- und Explosionsschutzmaßnahmen bei Silos einschließlich der Ersten und Erweiterten Löschhilfe gemäß der neuen TRVB 124 F wurden umfassend betrachtet.

So konnte die Brandschutz-Fachtagung 2017 die Vielzahl an teilnehmenden Spezialisten und Spezialistinnen aus den unterschiedlichsten Bereichen des vorbeugenden Brandschutzes wiederum durch die gelungene Kombination von inhaltlich hochinteressanten Fachvorträgen und innovativen, praxisnahen Produktpräsentationen der Aussteller überzeugen.

Die diesjährige Fachmesse bestand aus insgesamt 60 Fachfirmen bzw. Institutionen, die ihre neuesten Brandschutzprodukte bzw. Dienstleistungen der Öffentlichkeit vorstellten. Die Fachausstellung war an beiden Tagen auch allgemein zugänglich, sodass sich zahlreiche Personen über die neuesten Entwicklungen informieren konnten.

Die nächste Brandschutz-Fachtagung findet am 29. August und 30. August 2018 wiederum in der Fachhochschule St. Pölten statt.

FSE Ruhrhofer & Schweitzer GmbH.

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sieben − drei =