Feuerwehr Bremerhaven erhält wiederkehrende Spende durch ÖVB

Wehrführer FF Lehe, Malte Hoheisel; Sprecher der ÖVB, Frank Müller; Dezernent der Feuerwehr, Stadtrat Jörn Hoffmann; Wehrführer und Bereichsführer FF Wulsdorf, Ullrich Knoll; Bereitschaftsführer, Michael Krawitowski; Wehrführer FF Weddewarden, Kai-Thorsten Kerst; Leiter der Feuerwehr Bremerhaven, Jens Cordes (v.l.n.r.)

(ZIM) Die Feuerwehr Bremerhaven hat eine wiederkehrende Spende durch die Öffentlichen Versicherungen Bremen (ÖVB) erhalten.

Durch den Sprecher der ÖVB, Frank Müller, wurden heute zehn Atemschutzmasken mit der Bezeichnung Dräger FPS-COM 7000, vier mobile Rauchschutzvorhänge und zwei Hohlstrahlrohre übergeben. Die Übergabe fand in der Fahrzeughalle der Feuerwehr Bremerhaven statt. Der Dezernent der Feuerwehr, Stadtrat Jörn Hoffman, der Leiter der Feuerwehr, Jens Cordes, und die jeweiligen Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehren haben die Spenden persönlich in Empfang nehmen können. Der Geschäftsführer vom Landesfeuerwehrverband, Herbert Paul, war ebenfalls anwesend um sich persönlich bei der ÖVB zu bedanken.

Bei der neuen Generation der Atemschutzmasken ist neben dem Atemluftanschluss eine maskenintegrierte Kommunikationseinheit vorhanden. Dadurch ist eine bessere Sprachqualität zum Beispiel bei einem Innenangriff für die vorgehenden Einsatzkräfte möglich. Diese Anschaffung erhöht die Sicherheit der Einsatzkräfte insgesamt bei Einsätzen unter Atemschutz.

Die mobilen Rauchschutzvorhänge haben die Aufgabe eine Rauchausbreitung zu verhindern. Ein Rauchschutzvorhang kommt unter anderem in Mehrfamilienhäusern zum Einsatz, wenn es zum Beispiel in einer Wohnung brennt. Hier wird der Rauschutzvorhang im Türrahmen der Wohnungstür der betroffenen Wohnung montiert um eine Rauchausbreitung in den Treppenraum trotz geöffneter Wohnungstür zu verhindern. Der Treppenraum als Fluchtweg für andere Bewohnerinnen und Bewohner bleibt dadurch gewährleistet.

Die Mehrzweckstrahlrohre wurden vor mehreren Jahren bei der Feuerwehr Bremerhaven durch Hohlstrahlrohre ersetzt. Mit einem Hohlstrahlrohr kann im Vergleich zu einem Mehrzweckstrahlrohr beispielsweise eine gezielte Brandbekämpfung oftmals ohne größeren Wasserschaden durchgeführt werden, da die Wasserabgabe besser zu dosieren ist.

Die Sachspenden haben einen Gesamtwert von 13.000 € und werden vorrangig den Freiwilligen Feuerwehren aus Lehe, Weddewarden und Wulsdorf zur Verfügung gestellt.

„Seit über mehr als einem Jahrzehnt erhält die Feuerwehr Bremerhaven jährlich 13.000 € von der ÖVB. Durch diese Spenden konnte das Leistungsspektrum der Freiwilligen Feuerwehren enorm erhöht werden. Ich möchte mich ganz besonders bei der ÖVB für die jährlichen nicht selbstverständlichen Spenden bedanken“, so Stadtrat Hoffmann.

Quelle/Bild: Feuerwehr Bremerhaven, Stefan Zimdars

 

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × 2 =