Gute Zusammenarbeit zwischen den Stadtwerken und der Feuerwehr verhindern einen größeren Schaden

Eine brennende Trafostation in Unterrath beschäftigte am Abend des 4.6.2018 die Feuerwehr Düsseldorf sowie die Stadtwerke. Nach der Abschaltung der Anlage konnten die Flammen im Inneren bekämpft werden. Für die Dauer der Löscharbeiten mussten 53 angrenzende Haushalte vom Stromnetz getrennt werden. Der Einsatz für die Feuerwehr war nach 90 Minuten beendet.

Passanten meldeten am Montagabend eine Rauchentwicklung aus einer Trafostation an der Lothringer Straße. Sofort entsendete der zuständige Leitstellendisponent den Löschzug der Feuerwache Flughafenstraße mit Rettungswagen sowie den Führungsdienst der Feuerwache Gräulinger Straße zu der gemeldeten Adresse.

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigten diese eine starke Rauchentwicklung sowie Flammen aus der elektrischen Anlage. Damit die Feuerwehr mit den Löscharbeiten beginnen konnte, musste erst durch Mitarbeiter der Stadtwerke Düsseldorf die betroffene Station vom Netz genommen werden. Dafür schalteten diese insgesamt 53 Haushalte stromlos. Zeitgleich bereiteten sich die Einsatzkräfte der Feuerwehr auf die Brandbekämpfung vor. Mit einem Löschrohr konnte so eine Ausbreitung der teilweise brennenden Hecken um die Trafostation herum verhindert werden.

Bereits 30 Minuten nach Eintreffen der ersten Mitarbeiter der Stadtwerke Düsseldorf bestätigten diese, dass die elektrische Anlage stromlos geschaltet war und die Feuerwehr mit den Löschmaßnahmen beginnen konnte. Mittels eines zweiten Löschrohrs konnten die Flammen schnell erstick werden. Nach rund 90 Minuten übergab der Einsatzleiter der Feuerwehr den von den Flammen komplett zerstörten Trafo an die Mitarbeiter der Stadtwerke.

Nach Abschluss der Löscharbeiten begannen diese sofort mit einem Bautrupp den entstandenen Schaden zu beheben, sodass gegen 3.40 Uhr auch der letzte Haushalt wieder mit Strom versorgt war. Bei diesem Einsatz hat sich mal wieder die jahrelange, gute Zusammenarbeit zwischen den Stadtwerken Düsseldorf sowie der Feuerwehr bei solchen Einsätzen bewährt. In enger Abstimmung aller Beteiligten konnte so schnell das Feuer gelöscht und die Stromversorgung für die betroffenen Gebäude wieder hergestellt werden.

Die zwölf Einsatzkräfte der Feuerwehr kehrten nach rund 90 Minuten zu den Wachen zurück.

Quelle: Feuerwehr Düsseldorf, Pressesprecher, Christopher Schuster

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei + sieben =