Rauchentwicklung aus einer Tiefgarage – Feuerwehreinsatz nach zweieinhalb Stunden beendet – Niemand kam zu schaden

Rauch aus einer Tiefgarage sorgte am 4.6.2018 für einen zeitintensiven Einsatz der Feuerwehr Düsseldorf am Montagabend. Nach umfangreicher Erkundung mit mehreren Einsatztrupps ausgerüstet mit Atemschutz und Wärmebildkameras konnten die Ursache abschließend nicht gefunden werden. Mittels eines Großlüfters wurde die Tiefgarage vom Rauch befreit. Keine Verletzten, Einsatz nach über zweieinhalb Stunden beendet.

Anwohner eines Mehrfamilienhauses in Gerresheim meldeten am Montagabend eine unklare Rauchentwicklung aus einer Tiefgarage. Aufgrund der Meldung entsendete der Leitstellen Disponent zwei Löschzüge, mehrere Sonderfahrzeuge, den Führungsdienst von der Hüttenstraße sowie den städtischen Rettungsdienst mit Notarzt zur gemeldeten Adresse.

Als die ersten Einsatzkräfte bereits fünf Minuten später eintrafen, war eine Rauchentwicklung sowie Brandgeruch aus der unterirdischen Garage feststellbar. Sofort entsendete der Einsatzleiter einen Löschtrupp in den verrauchten, unterirdischen Bereich – zeitgleich kontrollierten weitere Einsatzkräfte die Treppenräume der Wohnhäuser, die in Verbindung mit der circa 40 mal 20 Meter großen Tiefgarage standen.

Hier konnten schnell Entwarnung gegeben werden – der Rauch blieb auf die Garage beschränkt und zog nicht in die Wohnhäuser, sodass im weiteren Verlauf ein Großlüfter eingesetzt wurde, um den Rauch nach draußen zu befördern. Trotz der zwischenzeitlichen Rauchentwicklung konnten die Einsatztrupps auch mit Hilfe von Wärmebildkameras nach intensiver Suche keinen Brand lokalisieren.

Nach Einstellung der Lüftungsmaßnahmen der Feuerwehr kontrollierten die Einheiten abermals die Garage, hier war dann nach einer Einsatzdauer von rund zweieinhalb Stunden der Rauch komplett verzogen. Die 43 Einsatzkräfte der Feuerwachen Gräulinger Straße, Behrenstraße, Münster Straße, Flughafenstraße, Hüttenstraße sowie Posener Straße kehrten gegen halb zwölf zu ihren Wachen zurück.

Quelle: Feuerwehr Düsseldorf, Pressesprecher, Christopher Schuster

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechs − 3 =