Zwei Personen von Nürnberger Feuerwehr gerettet – Beide Personen wurden in das Krankenhaus transportiert

Am 5.6.2018, ist es in Worzeldorf zu einem Brand in der Küche eines Mehrfamilienhauses gekommen. Die Freiwillige Feuerwehr Worzeldorf rettete zwei Personen aus dem Treppenraum. Beide Personen wurden in das Klinikum Nürnberg transportiert. Das Feuer konnte von der Feuerwehr im Anschluss rasch gelöscht werden. Die Brandwohnung bleibt vorerst unbewohnbar.

Aus noch ungeklärter Ursache ist es am Dienstag, den 05.06.2018 gegen 01:13 Uhr im Anwesen „An der Radrunde 9“ zu einem Brand in der Küche eines Mehrfamilienhauses gekommen. Der Mieter im Erdgeschoß wurde vom Alarmton des Rauchwarnmelders im Haus wach und verständigte die Feuerwehr.

Die zuerst eintreffenden Einheiten der Freiwilligen Feuerwehr Worzeldorf retteten aus dem völlig verrauchten Treppenraum im 2. Obergeschoß die beiden Mieter der Brandwohnung. Die Feuerwehrkräfte versorgten die beiden verletzten Personen bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes auf der Straße. Beide Personen wurden mit einer Rauchgasvergiftung in das Klinikum Nürnberg transportiert. Die Mieter aus dem Erdgeschoß und dem 1. Obergeschoß konnten selbst das Gebäude verlassen und blieben unverletzt.

Nach der Personenrettung begann die Feuerwehr Worzeldorf mit der Brandbekämpfung in der Wohnung. Die weiter eintreffenden Kräfte der Berufsfeuerwehr bekämpften parallel das Feuer über die Drehleiter. Das Fenster war bereits geborsten und die Flammen schlugen weithin sichtbar aus dem Fenster. Kurze Zeit später war das Feuer unter dem Einsatz von zwei Strahlrohren gelöscht. Der Brandrauch wurde mit einem Überdrucklüfter entfernt.

Aus dem Brandraum musste das Küchenmobiliar und der Brandschutt ins Freie gebracht werden. Die Decke, der darüber liegende Dachboden und die verkleidete Fassade wurden teilweise geöffnet um die Brandnester sicher ablöschen zu können. Die Stromversorgung in der Brandwohnung wurde abgeschaltet. Die Wohnung im Obergeschoß bleibt vorerst unbewohnbar. Alle weiteren Mieter können nach Abschluss des Feuerwehreinsatzes in ihre Wohnungen zurückkehren.

Zur Schadenshöhe und Brandursache können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Die Polizei übernimmt die Brandursachenermittlung. Auch in diesem Fall hat der Rauchwarnmelder in der Brandwohnung zu einer frühzeitigen Alarmierung von Feuerwehr und Rettungsdienst geführt. Der Personenschaden und der Sachschaden konnte somit durch rechtzeitiges Eingreifen reduziert werden.

Durch die Fahrzeugaufstellung von Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst musste die Straße „An der Radrunde“ in Höhe Worzeldorfer Hauptstraße für den Fahrzeugverkehr während des Einsatzes in beiden Fahrtrichtungen gesperrt werden.

Eingesetzt waren drei Fahrzeuge der Feuerwehr Worzeldorf mit 15 ehrenamtliche Feuerwehrfrauen und Feuerwehrmänner, 20 Feuerwehrbeamte der Feuerwache 4 mit fünf Fahrzeugen, zwei Rettungswagen sowie mehrere Fahrzeuge der Polizei.

Quelle: Feuerwehr Nürnberg, Einsatzleiter Stefan Zink

 

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


sechs − fünf =