Hohes Einsatzaufkommen fordert die Feuerwehr Braunschweig

Zwei Verkehrsunfälle auf der Autobahn 2, zwei Brandmeldungen im Kleingartenverein, eine Tierrettung aus dem Mittellandkanal und diverse weitere Einsätze fordern die Feuerwehr.

Braunschweig. Um 07:45 Uhr wurde die Feuerwehr am 9.7.2018 zu einer Tierrettung zum Mittellandkanal alarmiert. Dort wurde ein Reh im Kanal durch zwei Angler gesichtet, welche dann die Feuerwehr verständigten. Die Einsatzkräfte konnten nach kurzer Suche am Kanal das Tier ausfindig machen und mit Hilfe eines Schlauchbootes lebend aus dem Gewässer retten. Das Tier wurde dem Jagdpächter übergeben. Im Einsatz befanden sich Kräfte der Hauptwache der Berufsfeuerwehr und die Ortsfeuerwehr Wenden.

Parallel zu dem genannten Einsatz wurden Kräfte der Berufsfeuerwehr von Haupt- und Südwache sowie die Ortsfeuerwehr Watenbüttel zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn 2 in Fahrtrichtung Hannover hinter der Anschlussstelle Watenbüttel alarmiert. Der Unfall hatte sich jedoch tatsächlich erst auf Höhe der Anschlussstelle Peine Ost ereignet. Hier war ein Kleintransporter auf einen Lkw, welcher Pkw geladen hatte, aufgefahren. Außerdem wurde deshalb die Ortsfeuerwehr Wendeburg im LK Peine alarmiert. Bei dem Unfall wurde der Fahrer des Kleintransporters leicht verletzt. Er konnte ebenso wie der andere beteiligte Fahrer selbstständig das Fahrzeug verlassen. Nach der Erstversorgung durch den Rettungsdienst wurde er in ein Krankenhaus transportiert.

Die Braunschweiger Einsatzkräfte hatten ihre Wachenstandorte noch nicht ganz erreicht, da erfolgte durch die Leitstelle eine weitere Alarmierung der Kräfte zu einem erneut auf der Autobahn 2 stattgefundenen Verkehrsunfall. Dieser hatte sich etwa 2 Kilometer vor der ersten Unfallstelle ereignet. Vor Ort war ein Lkw, welcher auch Pkw geladen hat, auf einen weiteren Lkw aufgefahren. Durch den Aufprall wurde die gesamte Fahrerkabine so schwer beschädigt und nach hinten verschoben, dass die Rettungskräfte mehr als eine Stunde benötigten um den Fahrer aus dem Fahrzeugwrack zu befreien. Der Fahrer wurde mit schweren Verletzungen in das Klinikum Braunschweig eingeliefert. Im Einsatz waren der Rüstzug der Berufsfeuerwehr der Hauptwache sowie die Ortsfeuerwehr Wendeburg (LK Peine).

Im Laufe des Nachmittages um 12:33 Uhr und um 14:00 Uhr wurde der Löschzug der Berufsfeuerwehr Hauptwache und die Ortsfeuerwehr Lamme zweimal in die Kleingartenvereine im Bereich des Madamenweg gerufen. Fahrradfahrer entdeckten eine Rauchentwicklung und wählten den Notruf. Vor Ort konnten die Einsatzkräfte Entwarnung geben, es handelte sich lediglich um Papier, welches durch einen Gartennutzer in einem Ofen verbrannt wurde. Beim zweiten Alarm wurde ein brennender Komposthaufen gemeldet. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war dieser bereits durch das beherzte Eingreifen der angrenzenden Gartennutzer mit einem Gartenschlauch abgelöscht. Die Feuerwehr kontrollierte den Bereich abschließend mit der Wärmebildkamera.

Insgesamt konnten sieben Brandeinsätze und fünf Hilfeleistungen im Bereich der Feuerwehr Braunschweig verzeichnet werden. Neben den oben beschriebenen Einsätzen kamen noch zwei ausgelöste Brandmeldeanlagen in einem Seniorenzentrum und im Industriegebiet, ein ausgelöster Warnmelder in einer Wohnung, ein brennender Müllabwurfbehälter auf dem Bohlweg, ein Wasserschaden sowie eine Tierkadaverbergung hinzu.

Quelle: BF Braunschweig, Einsatzleiter: Brandoberinspektor Schwarze, Brandoberinspektor Hilarius

 

 

 

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


vier × drei =