Schnelle Rettung im Rahmen einer Ausbildungsfahrt des Feuerlöschbootes

Am 9.12.2016, wurde die Feuerwehr Köln um 08.01 Uhr  zu einer Person im Rhein alarmiert. Zu diesem Zeitpunkt befand sich das Feuerlöschboot der Stadt Köln im Rahmen der Löschbootführerausbildung im Bereich der Altstadt auf Ausbildungsfahrt. Aufgrund dieses glücklichen Umstandes war das Löschboot innerhalb kürzester Zeit vor Ort und konnte die Person schnell auffinden und aus dem Wasser retten.

Es handelte sich um eine jüngere Frau, die nach bisherigen Erkenntnissen ins Wasser gesprungen war und sich bis zum Kopf im Wasser befand. Unterhalb der Deutzer Brücke im Rechtsrheinischem hielt sie sich an einer Spundwand fest. Dieser Umstand erschwerte die Rettung der Person, da die Gefahr bestand, dass die Person zwischen Feuerlöschboot und Mauer eingeklemmt wird. Die vierköpfige Bootsbesatzung konnte die Person mit Hilfe eines Rettungsrings von der Mauer zum Löschboot ziehen und über die Seitenwand an Bord ziehen. Aufgrund der Nähe zur Feuerlöschbootstation im Deutzer Vorhafen wurde die Person dorthin verbracht und hier vom Rettungsdienst weiter versorgt. Die Person wurde nach der Stabilisierung durch den Notarzt mit einer starken Unterkühlung in ein Krankenhaus der Maximalversorgung gebracht. Der Einsatz weiterer, sofort alarmierter Kräfte gemäß dem Einsatzstichwort „Person im Rhein“ war durch den schnellen Einsatz des Löschbootes nicht mehr notwendig.

Gef. OBM Christian Taiber, Löschbootführer bei diesem Einsatz, Gez. Johannes Feyrer, OVA

BF Köln

 

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


12 − drei =