Ratingen: VU mit zwei verletzten Personen

Am 9.2.2019 ereignete sich auf der Brachter Straße stadteinwärts kurz hinter der Tankstelle ein schwerer Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen. Bei diesem Unfall wurden beide Fahrzeugführer verletzt. Nachdem der Rettungsdienst und das KEF der Berufsfeuerwehr Ratingen an der Einsatzstelle eingetroffen war, wurde festgestellt , dass ein Patient, aufgrund seiner Verletzungen, nur durch eine patientenorientierte bzw. patientengerechte Rettung aus dem Fahrzeug befreit werden konnte. Daraufhin wurde das Stichwort VU Rettungsdienst auf Person eingeklemmt durch die Kreisleitstelle Mettmann angepasst. Alarmiert wurden daraufhin der A-Dienst, der B-Dienst, das HLF 20 der Berufsfeuerwehr Ratingen, ein zweiter Rettungswagen sowie der Rüstwagen der freiwilligen Feuerwehr Ratingen und das HLF 20 der freiwilligen Feuerwehr Ratingen-Homberg. Die Patientin ist dann, nachdem die B-Säule des Fahrzeuges entfernt war, patientengerecht aus dem Fahrzeug befreit und dem Rettungsdienst übergeben worden. Beide Patienten wurden nach erster medizinischer Behandlung mit den Rettungswagen zur weiteren Behandlung in umliegende Krankenhäuser transportiert Ausgelaufene Betriebsstoffe wurden mit Ölbindemittel abgestreut. Das kontaminierte Bindemittel ist wieder aufgenommen und auf der Hauptwache fachgerecht entsorgt worden. Die Feuerwehr Ratingen war mit Notarzt, zwei Rettungswagen, dem Führungsdiensten A- und B-Dienst, dem Kleineinsatzfahrzeug, dem HLF 20 der Berufsfeuerwehr, dem Rüstwagen der freiwilligen Feuerwehr Ratingen Mitte und dem HLF 20 der freiwilligen Feuerwehr Homberg an der Einsatzstelle ca. eine Stunde tätig.

Quelle: Feuerwehr Ratingen, Ralf Hodi

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


neun + 3 =