Feuer in der Nordstadt Dachgeschosswohnung durch Brand unbewohnbar

In der Nacht zum 2.7.2019 wurde die Feuerwehr um 02.15 Uhr zu einem Brand in die Mozartstraße alarmiert. Bei Eintreffen der ersten Einsatzkräfte war aus den Fenstern einer Wohnung im Dachgeschoss eines 3- geschossigen Reihenhauses dichter Rauch und Flammenschein deutlich erkennbar. Umgehend gingen zwei Trupps unter Atemschutz durch das nicht verrauchte Treppenhaus zur Brandwohnung vor um das Feuer zu löschen. Der Bewohner der Dachgeschosswohnung war zum Brandzeitpunkt nicht im Haus. Ein Bewohner des Erdgeschoss befand sich zu Einsatzbeginn bereits vor dem Gebäude und war unverletzt. Parallel kontrollierte die Drehleiter durch die Fenster die weiteren Wohnungen in dem Gebäude auf Personen und blieb anschließend in Anleiterbereitschaft am Dachgeschoss. Zeitgleich ist der Strom im kompletten Haus vorerst durch einen Feuerwehrmann fachmännisch abgeschaltet worden. Im weiteren Verlauf des Einsatzes wurde dieser Teil der Maßnahmen durch einen Mitarbeiter der DEW übernommen. Das Feuer in einem Zimmer konnte schnell unter Kontrolle gebracht werden, allerdings setzten sich der Brandrauch und die Glutwärme in dem über dem Brandgeschoss befindlichen Spitzboden ab. Aus diesem Grund musste die Dachhaut im Spitzboden durch einen weiteren Trupp mittels Steckleiter und Einreißhaken aufgenommen werden, um die restlichen Glutnester zu löschen. Durch den Einsatz eines Hochleistungslüfters konnte die betroffene Wohnung schnell vom Brandrauch befreit werden. Diese musste aufgrund der Schäden und der Rußablagerungen aber für unbewohnbar erklärt werden.. Zur genauen Feststellung der Schadensursache und -höhe nahm die Polizei die Ermittlungen auf. Im Einsatz befanden sich 18 Einsatzkräfte der Feuerwache 1 (Mitte) und des Rettungsdienstes.

Quelle: Feuerwehr Dortmund, Pressestelle Andreas Pisarski

Ersten Kommentar schreiben

Antworten