Flächenbrand sorgt für Sperrung des Heidbergtunnels

Durch eine starke Rauchentwicklung eines Flächenbrandes oberhalb des Heidbergtunnels, musste dieser Aufgrund des Rauches, der in den Tunnel zog, gesperrt werden.

Braunschweig. Um 15:46 erreichte die Leitstelle der Feuerwehr am 5.7.2019 ein Notruf, dass eine starke Rauchentwicklung oberhalb des Heidbergtunnels sichtbar ist. Daraufhin wurden Kräfte der Freiwilligen Feuerwehr Melverode und der Berufsfeuerwehr alarmiert. Parallel zur Alarmierung hatte die Verkehrswacht in Hannover den Tunnel wegen des eindringenden Rauches sperren lassen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr an der Einsatzstelle stellte sich heraus, dass die Vegetationsfläche oberhalb des Tunnels an drei verschiedenen Stellen in Brand geraten war. Durch die Feuerwehr wurde unverzüglich eine Brandbekämpfung eingeleitet. Im Einsatz waren dabei Feuerpatschen und drei Strahlrohre. Der Brand konnte sich durch den Wind schnell ausbreiten. Es gelang der Feuerwehr jedoch Ihn zügig einzudämmen. Der Brand erstrecke sich auf einer Fläche von ca. 4000m² und erforderte an die 12000 Liter Löschwasser um ihn zu löschen.

Nach der Beendigung der Löscharbeiten wurde der Heidbergtunnel wieder für den Verkehr freigegeben. Im Einsatz waren 25 Einsatzkräfte. Der Einsatz war für die Feuerwehr um 18:00 beendet.

Die Brandursache wird von der Polizei ermittelt.

Quelle: BF Braunschweig, Einsatzleiter: Brandoberinspektor David Hilarius


Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


siebzehn − zwölf =