Trockenheit – Zwei Brände in kurzer Zeit

Schnelle Entdeckung hält Schäden klein

Braunschweig. Die Feuerwehr Braunschweig musste am 26.7.2019 kurz nacheinander aufgrund der Trockenheit zu zwei Bränden ausrücken.

Gegen 09.45 Uhr wurde die Integrierte Regionalleitstelle über einen Böschungsbrand an der A2 in Fahrtrichtung Berlin informiert. Die eingesetzten Kräfte der Berufsfeuerwehr sowie der Ortsfeuerwehren Watenbüttel und Bienrode konnten letztendlich zügig eine ca. 5 m² große Fläche ablöschen.

Beim Einrücken wurden die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr gleich weiter zu einem gemeldeten Kellerbrand mit Gefahr für Menschenleben in der Berliner Straße disponiert, welcher gegen 10.20 Uhr gemeldet wurde.

Berliner Straße 1 von 2.jpg

Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte konnte festgestellt werden, dass Gestrüpp an einer Hauswand gebrannt hatte. Der Brand war durch einen Autofahrer gesehen und gemeldet worden. Bis zum Eintreffen der Feuerwehr war es ihm bereits gelungen, den Entstehungsbrand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen, so dass nur geringe Schäden an der Fassade zu verzeichnen sind. Die Nachkontrolle mit einer Wärmebildkamera durch die mitalarmierte Ortsfeuerwehr Querum bestätigte den gelöschten Brand.

Für die Feuerwehr ist es schwer begreifbar: Seit Tagen stöhnen alle über die große Hitze, jedoch ist bei beiden Schadensereignissen aufgrund der Örtlichkeiten denkbar, dass diese durch unachtsam oder gedankenlos weggeworfene Zigarettenkippen ausgelöst wurden.

Quelle: BF Braunschweig, Einsatzleiter: Brandoberrat Peter Kropf


Ersten Kommentar schreiben

Antworten