Die Feuerwehr Köln beendet Großeinsatz in Köln-Mülheim

Am 27.3.2017,  gegen 19.30 Uhr konnte der Brand in einen Gewerbekomplex in der Deutz-Mülheimer-Straße im Stadtteil Köln-Mülheim gelöscht werden.
Gegen 15.30 Uhr war der Brand nach einem massiven Löscheinsatz, u.a. durch den Einsatz von Löschschaum unter Kontrolle. Ab diesem Zeitpunkt beschäftigte man sich in dem ausgedehnten Objekt mit Nachlöscharbeiten, welche sich bis in die späten Abendstunden zogen. Zum Ablöschen restlicher Glutnester wurde zum einen im Bereich der Dachkonstruktion eine Drehleiter eingesetzt. Darüber hinaus mussten im Gebäudeinnern, aufgrund der zum Teil eingestürzten Dachkonstruktion verdeckte Brandnester bekämpft werden. Im Rahmen der Nachlöscharbeiten wurden Wärmebildkameras eingesetzt und das Brandgut mit Netzwasser benetzt. Hier wird dem Löschwasser ein sehr geringer Teil Schaumbildner zugesetzt, um die Oberflächenspannung des Löschwassers herabzusetzen, was zu einer höheren Eindringtiefe des Löschmittels in das Brandgut führt und somit dessen Effizienz steigert.
Am späten Abend wurde abschließend eine sogenannte Brandnachschau durchgeführt. Hier wird einen gewissen Zeitraum nach Abschluss der Löscharbeiten die Brandstelle erneut, unter Einsatz von Wärmebildkameras kontrolliert ob sich versteckte Glutnester gebildet haben, um einem erneuten Aufflammen entgegen zu wirken. Die Einsatzstelle wurde am Abend abschließend an die Polizei Köln übergeben. Durch das zuständige Kriminalkommissariat werden nun die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Quelle: BF Köln, Gez. Heinisch

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


13 − 13 =