Besondere Einsätze in Köln am 11.04.2017

Küchenbrand in einem Mehrfamilienhaus macht Wohnung unbewohnbar

Am 11. April 2017 wurde die Feuerwehr Köln gegen 1530h zu einem Feuer in die Neue Kempener Straße im Stadtteil Mauenheim alarmiert. Es sollte in einer Küche im ersten Obergeschoss brennen. Durch die Leitstelle der Feuerwehr Köln wurden umgehend zwei Löschzüge alarmiert.

Die ersten Einsatzkräfte konnten die Meldung bestätigen. Nach Angaben der Bewohner der Wohnung und nach Kontrolle durch die Feuerwehr war glücklicherweise niemand mehr in der Wohnung. Während der Löscharbeiten wurde parallel der verrauchte Treppenraum abgesucht. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden.

Sechs betroffene Personen aus dem Wohngebäude wurden durch den leitenden Notarzt gesichtet und durch den Rettungsdienst betreut. Vier Personen mussten mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation in Krankenhäuser gebracht werden. Die Wohnung ist unbewohnbar.

Insgesamt waren 40 Einsatzkräfte der Feuerwachen Weidenpesch, Chorweiler, Ehrenfeld und Innenstadt sowie der Führungsdienst und der Rettungsdienst im Einsatz.

 

Kuriose Tierrettung an der Westhovener Aue

Ebenfalls am 11. April 2017 um 1635h wurde die Leitstelle der Feuerwehr Köln durch Passanten informiert, dass am Ufer des Rheins in Höhe der Westhovener Aue ein Schaf bis zu den Schultern im Wasser stand und in den Steinen der Uferbefestigung mit einem Bein festhing. Das Schaf konnte sich nicht selbst befreien und war schwer erschöpft. Die Einsatzkräfte der alarmierten Feuerwache Porz retteten das Schaf aus seiner misslichen Lage und packten es zum Wärmeerhalt in Decken ein. Das Schaf wurde an den herbeigerufenen Schäfer übergeben.

Quelle und Bild: BF Köln, gez. OBR Bierfert

 

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


fünfzehn + sieben =