Eine Gasausströmung und ein beginnender Dachstuhlbrand

Ratingen-Tiefbroich/Breitscheid (ots) – Gestern noch geübt – heute schon Realität dachten sich die Ratinger Einsatzkräfte, als sie am 19.5.2017 nach Tiefenbroich zu einer Gasausströmung alarmiert wurden. Ein Bagger hatte bei Aushubarbeiten eine Gasleitung beschädigt, so dass Erdgas freigesetzt wurde.

Nach ersten Messungen wurde ein Löschangriff aufgebaut, um den Brandschutz sicherzustellen, aber auch die Ausströmrichtung des Gases beeinflussen zu können. Das Leck selbst wurde provisorisch mit Sand und Erde gefüllt und im Bereich der Austrittsstelle weitere Messungen vorgenommen. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, der Löschzuge Tiefenbroich sowie Lintorf und des ABC-Zuges räumten und kontrollierten zwei anliegende Gebäude und brachten die Bewohner in einem nahegelegen Pfarrzentrum unter. Die dazu geeilten Stadtwerke konnten die betreffenden Leitung schnell abschiebern, so dass die Einsatzmaßnahmen der Feuerwehr zurückgenommen und die Bewohner in ihre Häuser zurück entlassen werden konnten. Die ca. 30 Einsatzkräfte konnten so nach ca. einer Stunde wieder an ihre Standort entlassen werden.

Kurze Zeit später forderte ein beginnender Dachstuhlbrand nach Handwerkerarbeiten erneut die Ratinger Feuerwehr, die sich mit den Einheiten der Berufsfeuerwehr sowie der Löschzuge Breitscheid und Lintorf auf den Weg nach Breitscheid machten. Durch das schnelle und umsichtige Verhalten der Handwerker konnte ein schlimmerer Schaden verhindert werden, so dass die Kräfte der Ratinger Feuerwehr den Dachbereich mittels Wärmebildkamera kontrollierten und nur geringe Teile des Daches öffnen mussten, so dass kein großer Sachschaden entstand. Nach 30 Minuten war auch dieser Einsatz erfolgreich beendet.

Quelle: Feuerwehr Ratingen, Thomas Tremmel

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


2 × drei =