Brand in Flüchtlingsunterkunft

Zimmerbrand führt zu hohem Sachschaden

Braunschweig. In der Nacht zum 21.2.2018 kam es in einer Flüchtlingsunterkunft in der Gartenstadt zu einem Zimmerbrand. Informiert wurde die Leitstelle der Feuerwehr um 23.14 Uhr über die automatische Brandmeldeanlage der Flüchtlingsunterkunft. Kurze Zeit danach erfolgte noch ein weiterer Anruf über den Notruf 112.  Zu diesem Zeitpunkt waren die Einsatzkräfte schon auf der Anfahrt zur Einsatzstelle. Alarmiert wurden die Ortsfeuerwehr Rüningen sowie der Löschzug der Feuerwache Süd.

Ein Zimmer brannte komplett aus und ist bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Drei Bewohner wurden durch den Rettungsdienst behandelt. Ein Transport ins Krankenhaus war glücklicherweise jedoch nicht erforderlich. Der Brand wurde mit zwei Trupps bekämpft. Es entstand ein Sachschaden von rund 40.000 Euro.

Die aufwendigen Brandschutzmaßnahmen in der Flüchtlingsunterkunft haben zum schnellen Einsatzerfolg beigetragen. Die Brandmeldeanlage hat die Feuerwehr zu einem sehr frühen Zeitpunkt alarmiert. Minuten später wäre das Schadensausmaß größer ausgefallen. Zeitgleich wurde über die Anlage ein Räumungsalarm in der Unterkunft ausgelöst. Somit konnten sich die Bewohner rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Zur Brandursache kann die Feuerwehr keine Angaben machen, die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Feuerwehr Braunschweig, Einsatzleiter: BOAR Jörg Hollstamm

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


18 − 4 =