Rettung eines eingeklemmten Lkw-Fahrers nach Unfall auf der A6

Bei einem Unfall am 25.4.2018, mit drei beteiligten Lkw auf der A6 wurde der Fahrer eines Lastwagens in seinem Führerhaus so schwer eingeklemmt, dass er mit Spezialgerät der Feuerwehr aus seiner Fahrerkabine befreit werden musste. Er wurde schwer verletzt ins Krankenhaus verbracht.

Gegen 09:20 Uhr alarmierte die Integrierte Leitstelle der Berufsfeuerwehr Nürnberg Einheiten von Feuerwehr und Rettungsdienst auf die Autobahn A6 in Fahrtrichtung Heilbronn kurz vor die Anschlussstelle Roth. Dort war es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Lastkraftwagen gekommen. Die Kabine eines Führerhauses war dabei so schwer eingedrückt worden, dass der Fahrer im Beinbereich massiv eingeklemmt worden war. Dabei wurde er schwer verletzt. Zunächst verschafften die Feuerwehr-Einheiten dem Notarzt einen Zugang zum Patienten, damit dieser den Fahrer medizinisch erstversorgen und stabilisieren konnte. Nach Abschluss dieser Maßnahmen begannen die Einsatzkräfte, das Führerhaus mit hydraulischem Schneid- und Spreizgeräten so weit zu öffnen, dass der Fahrer nach etwa 15 Minuten schonend über eine Rettungsplattform aus der Kabine gerettet und an den Rettungsdienst übergeben werden konnte. Während der Rettungsarbeiten und bei der Wiederaufnahme des Verkehrs an der Unfallstelle vorbei unterstützte die Feuerwehr die Polizei bei der Verkehrsabsicherung.

Insgesamt waren neben Polizei, Autobahnmeisterei, Notarzt und Rettungsdienst rund 25 Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehr Worzeldorf im Einsatz.

Quelle: Feuerwehr Nürnberg, i.A. gez. Hans-Peter Reißmann

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


drei × 3 =