Sturmtief „Eberhard“ zog über Nürnberg und die Region. Feuerwehren und die Leitstelle Nürnberg waren im Dauereinsatz.

Im Gebiet der Integrierten Leitstelle Nürnberg wurden am 10.3.2019 im Zeitverlauf von 15:00-23:00 Uhr 373 Einsätze disponiert und abgewickelt.

Davon entfielen allein 150 Einsätze auf das Stadtgebiet Nürnberg. Die restlichen betrafen die Städte und Landkreise Fürth, Erlangen, Erlangen-Höchstadt und das Nürnberger Land.

Nach heftigen Sturmböen, die oftmals Orkanstärke erreichten, kam es zu zahlreichen Schäden. So stürzten zahlreiche Bäume um, fielen auf Dächer, blockierten Straßen und Trambahnen. Herabfallende Äste beschädigten Fahrzeuge. Hausdächer wurden abgedeckt. Brandmeldeanlagen produzierten immer wieder Fehlalarme. Strommasten knickten ab und zahlreiche Verkehrsampeln verbogen sich, Werbetafeln und Baustelleneinzäunungen wurden umgeworfen und beschädigt.

Hierbei waren im Stadtgebiet Nürnberg die beiden Feuerwehrkräne, sechs Drehleitern, mehrere Rüstwägen und zahlreiche andere Fahrzeuge der Feuerwehr im Einsatz. Alle verfügbaren Kräfte der Nürnberger Berufsfeuerwehr und Freiwilligen Feuerwehren waren im Dauereinsatz. Die Leitstelle musste das Personal auf die maximal mögliche Besetzung aufstocken.

Die Gesamtsumme der Sachschäden ist hoch, kann derzeit aber nicht beziffert werden, Menschen wurden nur leicht verletzt.

Quelle: Feuerwehr Nürnberg

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


14 + 1 =