Mitarbeiter finden verdächtiges Paket in Büro – Feuerwehr evakuiert Gebäude

Montag, 27. Mai 2019, 13.22 Uhr, Peter-Müller-Straße, Unterrath

Mitarbeiter finden ein verdächtiges Paket mit vermutlich biologisch gefährlichem Inhalt in einem Büro. Feuerwehr bestätigt den Inhalt und evakuiert das Gebäude. Nach umfangreichen Erkundungs- und Sicherungsmaßnahmen konnte Entwarnung gegeben werden. Es handelte sich letztendlich um neurologisch stimulierende Implantate gegen Kopfschmerzen.

Gegen 13.20 Uhr fanden Mitarbeiter in einem leer stehenden Bürobereich ein verdächtig aussehendes Paket. Das Paket war mit der Aufschrift „biologischer Stoff“ und einer s. g. UN-Nummer gekennzeichnet. Daraufhin alarmieren sie die Feuerwehr. Vor Ort konnte durch die ersteintreffenden Kräfte der Fund bestätigt werden. Es handelt sich bei der UN-Nummer um einen „biologischen Stoff“ mit „Gesundheitsgefahr“. Daraufhin wurde das Gebäude evakuiert und es wurden umfangreiche Stofferkundungs- und Sicherungsmaßnahmen am Paket eingeleitet. Parallel wurde vor dem Gebäude ein Dekontaminationsplatz für die betroffenen Mitarbeiter und die eigenen Feuerwehrkräfte eingerichtet. Hierüber wurden alle Personen, die mit dem Paket in Berührung gekommen waren fachgerecht desinfiziert, sodass keine Verschleppung des Stoffes stattfinden konnte. In Zusammenarbeit mit der Polizei wurde ein Kontakt zum Besitzer des Paketes hergestellt. Dieser bestätigte, dass es sich bei dem Inhalt um neurologisch stimulierende Implantate gegen Kopfschmerzen handelt. Das Paket wurde umverpackt und der fachgerechten Entsorgung zugeführt.

Der Einsatz konnte dadurch zurückgefahren, die insgesamt 3 betroffenen Mitarbeiten durch den Notarzt unverletzt nach Hause entlassen werden.

Insgesamt war die Feuerwehr mit 55 Kräften vor Ort und der Einsatz konnte nach 2 1/2 Stunden beendet werden.

Quelle: Feuerwehr Düsseldorf, Philipp Tefke

Ersten Kommentar schreiben

Antworten