Schwerer Verkehrsunfall auf der A 3

Am Freitagmorgen, 30.06.2017, ereignete sich gegen kurz nach 06:00 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der A 3 in Fahrtrichtung Oberhausen kurz vor der Anschlussstelle Mülheim. Bei diesem Verkehrsunfall waren vier PKW, ein Kleintransporter und ein LKW beteiligt. Insgesamt wurden 8 Personen verletzt, darunter ein Kleinkind.
Der Fahrer eines Kleintransporters hatte das Stauende kurz vor der Anschlussstelle Mülheim zu spät erkannt und war mit hoher Geschwindigkeit in mehrere PKW und einen LKW gefahren. Hierbei wurde der Fahrer eines PKW in seinem Fahrzeug eingeklemmt und so schwer verletzt, dass dieser reanimiert und mittels Crashrettung aus seinem Fahrzeug durch die Feuerwehr befreit werden musste. Ebenfalls schwer verletzt wurde ein Kleinkind, das sich mit seiner Mutter in einem anderen PKW befand. Alle weiteren verletzen Personen erlitten leichte bis mittelschwere Verletzungen.
Durch die Einsatzkräfte wurden neben der Befreiung der eingeklemmten Person umfangreiche Maßnahmen zur Absicherung der Einsatzstelle und Erstversorgung der verletzen Personen durchgeführt. Alle verletzen Personen wurden im weiteren Verlauf rettungsdienstlich versorgt und in umliegende Krankhäuser transportiert.
Die Feuerwehr war neben einem Löschzug und einem Rüstzug mit insgesamt 5 Rettungswagen, 3 Notärzten sowie dem Führungsdienst der Branddirektion vor Ort. Die eingesetzten Einheiten stammten von den Feuerwachen Mülheim, Ostheim, Deutz und Weidenpesch.
Quelle: BF Köln
 

 

Kommentar hinterlassen

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


1 × 4 =