Zweijähriges Kind durch Telefonreanimation gerettet

Am Dienstag, 19. Juli 2016, konnten Eltern ihr zweijähriges Kind erfolgreich reanimieren. Durch die Hilfe des Disponenten der Leitstelle, welcher
den Eltern klare und professionelle Anweisungen gab, konnte wertvolle Zeit für das kleine Mädchen gewonnen werden bis die ersten
Einsatzkräfte eintrafen.

Gegen 18.18 Uhr rief der Vater des Kindes den Notruf. Das Kind  hatte den Tag über 40 Grad Fieber und bereits fiebersenkende Mittel
verabreicht bekommen. Beim Abendessen verlor es nun das Bewusstsein. Der Disponent in der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf beruhigte
den Vater zuerst, damit er ihm durch gezielte Fragen die genaue Lage schildern konnte, in der sich sein Kind befand. Dem Disponenten wurde
schnell klar, dass die Eltern handeln mussten und nicht auf den Rettungsdienst warten konnten. Er wies die Eltern ruhig und
professionell an und gab ihnen so eine strukturierte Anleitung zur Wiederbelebung ihres Kindes. Erstmal war es wichtig zu schauen, ob
das Kind noch Speisereste im Mund hatte- dem war nicht so. Dann wies er sie an das Kind auf den Boden zu legen und fachgerecht zu beatmen.
Nach diesem Schritt fing das Kind wieder selbstständig an zu atmen. Der Disponent betreute die Eltern weiterhin am Telefon und fragte
immer wieder den Zustand des Kindes ab. Durch diese Betreuung gab er den Eltern Sicherheit und sie hielten mit seiner Hilfe durch bis zwei
Feuerwehrleute der Wache Flughafenstraße eintrafen. Diese wurden zusätzlich zu den Rettungseinheiten alarmiert, da diese schneller am
Einsatzort waren. Bis zur Übernahme durch die Retter blieb der Disponent mit den Eltern in Kontakt.

Seit mehreren Jahren setzt die Feuerwehr Düsseldorf die Telefonreanimation erfolgreich ein. Durch die gute Zusammenarbeit der
Ersthelfer und den Disponenten der Leitstelle kann wertvolle Zeit fürden Patienten gewonnen werden.

Quelle: Feuerwehr Düsseldorf

Ersten Kommentar schreiben

Antworten