Brand im Kabelschacht der Uniklinik – 80 Patienten evakuiert – Feuerwehr verhindert größeren Schaden

Düsseldorf (ots) – Mittwoch, 15. März 2017, 10.47 Uhr, Moorenstraße, Bilk

Aufgrund eines Feuers in einem begehbaren Versorgungsschacht der MNR-Klinik evakuierte das Pflegepersonal knapp 80 Patienten hausintern. Nach zeit- und personalintensiven Erkundungsmaßnahmen konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Es wurden keine Personen verletzt. Nach Abschluss des Feuerwehreinsatzes konnten die Patienten
wieder zurück auf die Stationen.

Mitarbeiter der Uniklinik Düsseldorf meldeten der Feuerwehrleitstelle am frühen Mittwochmittag einen beißenden Brandgeruch im sechsten Obergeschoss der MNR-Klinik. Da es sich dabei
um ein Krankenhaus handelte, alarmierte der Leitstellendisponent drei Löschzüge, mehrere Sonderfahrzeuge, zwei Führungsdienste sowie den städtischen Rettungsdienst dorthin. Beim Eintreffen meldeten Mitarbeiter, dass der Brandgeruch aus mehreren Etagen wahrnehmbar war. Der Einsatzleiter entsendete daraufhin mehrere Löschtrupps in das Gebäude um den Brandherd ausfindig, zu machen. Die Suche nach der Ursache gestaltete sich sehr personal- und zeitintensiv, da über elf Stockwerke die Versorgungsschächte in dem betroffenen Gebäude einzeln
kontrolliert wurden. Zeitgleich evakuierte das Klinikpersonal auf drei Etagen knapp 80 Patienten auf andere Stationen. Nach einer umfangreichen Erkundung, bei der anfangs nur ein Brandgeruch auf drei Etagen feststellbar war, konnten dann im späteren Verlauf das Feuer  im fünften Obergeschoss im begehbaren Versorgungsschacht festgestellt werden. Die brennende Rohrummantelung konnte schnell durch die Einsatzkräfte gelöscht werden. Um eine Ausbreitung des Brandrauches auf die Stationen zu verhindern, ließ der Einsatzleiter mehrere
mobile Rauchverschlüsse an den Türen zum Versorgungsschacht installieren. Das Entfernen des Rauches aus dem Versorgungsschacht gestaltete sich sehr zeitintensiv. Mit zwei elektrischen
Hochleistungslüftern wurde dieser von der Spezialisten der Feuerwehr entfernt. Der Einsatzleiter der Feuerwehr lobte die gute Zusammenarbeit zwischen dem Klinikpersonal und der Feuerwehr. Dadurchkonnte eine effektive Evakuierung von 80 Patienten aus den betroffenen Bereichen zügig durchgeführt werden. Nach dreieinhalb Stunden konnten die 56 Einsatzkräfte zu den Wachen zurückkehren. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Quelle: Feuerwehr Düsseldorf, Pressesprecher Christopher Schuster

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




drei × vier =