Chemieeinsatz am Container-Bahnhof Eifeltor

Feuerwehr Köln seit den frühen Morgenstunden an leckgeschlagenem Tankcontainer im Einsatz

Am 25.04.2017 führte am Containerbahnhof Eifeltor eine Undichtigkeit an einem mit Salzsäure beladenen Tankcontainer zu einem umfangreichen Chemieeinsatz der Feuerwehr Köln. Menschen kamen nicht zu Schaden.

Durch einen Mitarbeiter des Umschlagbahnhofes war in den frühen Morgenstunden eine Undichtigkeit an einem Tankcontainer mit Gefahrstoff gemeldet worden. Die erste Erkundung durch mit spezieller Schutzausrüstung vorgehende Einsatzkräfte ergab, dass an dem Tankcontainer an einem Bodenventil geringe Mengen des Produktes austraten.

Wegen der Unzugänglichkeit der Leckagestelle wurde im Benehmen mit dem Betreiber der undichte Container zunächst mit einem Kran angehoben und ein geeignetes Auffangbehältnis zur provisorischen Aufnahme des hochgiftigen Produktes platziert.

Anschließende Versuche, das undichte Bodenventil abzudichten, führten nur bedingt zum Erfolg, sodass ein Umpumpen des Produktes in einen anderen Behälter erforderlich wurde.

Verbunden mit geeigneten Schutzmaßnahmen wurde bei dem weiteren Vorgehen der Gefahrgut-Container auf ein geeignetes Straßenfahrzeug umgesetzt und die Undichtigkeit provisorisch abgedichtet. Im Anschluss wurde der Container dem dafür vorgesehenen Leckageplatz zugeführt und das Entleeren bzw. Umpumpen in einen anderen Behälter veranlasst.

Die abschließenden Maßnahmen werden nun durch eine von dem Betreiber hinzugezogene Fachfirma durchgeführt.

Im Einsatz waren 45 Einsatzkräfte der Feuerwachen Marienburg, Lindenthal, Ostheim mit Sondereinheiten der Freiwilligen Feuerwehr Köln, Löschgruppe Heumar, sowie der Führungsdienst der Branddirektion.

Quelle: BF Köln, gef. Pieper, BA, gez. Lakenbrink, OBR

 

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




zwei × fünf =