PKW kollidiert mit Stadtbahn – drei Personen verletzt

Bei einer Kollision zwischen einem PKW und einer auf der Aachener Str. stadteinwärts fahrenden Stadtbahn wurden am 26.2.2017 drei Personen verletzt. Passagiere der gut besetzten Stadtbahn überstanden den Zusammenprall unverletzt.
 
Am späten Samstagabend, 25.02.2017, kam es im Stadtteil Lindenthal gegen 23.00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf der Aachener Str. in Höhe der Klosterstraße zwischen einem Kleinwagen und einer stadteinwärts fahrenden Stadtbahn der Kölner Verkehrsbetriebe, KVB. Wegen der Karnevalsfeiern in der gesamten Stadt war diese Bahn deutlich stärker besetzt als normalerweise um diese Zeit.
Der Kleinwagen wurde seitlich von der Bahn getroffen. In diesem Fahrzeug befanden sich zwei Personen, die durch den Aufprall schwer und mittelschwer verletzt wurden. Beide Verletzten konnten das Fahrzeug nicht mehr aus eigener Kraft verlassen.
Feuerwehr und Rettungsdienst sicherten gemeinsam mit den polizeilichen Einsatzkräften die Einsatzstelle gegen den fließenden Verkehr. Die beiden im PKW befindlichen Personen wurden zunächst im Fahrzeug medizinisch versorgt, bevor sie jeweils in einen Rettungswagen verbracht wurden. Weiterhin wurden die Passagiere der Stadtbahn in Augenschein genommen. Glücklicherweise wurde niemand der Fahrgäste durch den Aufprall verletzt. Nachdem die Einsatzstelle abgesichert und die verletzten Personen im PKW versorgt waren, konnten die Fahrgäste der Bahn diese auch verlassen. Die beiden Verletzten aus dem PKW wurden nach einer notärztlichen Versorgung in verschiedene Krankenhäuser in Köln transportiert.
Der Fahrer der Stadtbahn blieb körperlich unverletzt, wurde aber vorsorglich auch einer medizinischen Behandlung zugeführt.
Wegen der Einsatzmaßnahmen an der Unfallstelle verzögerten sich auch die Weiterfahrten sowohl der stadteinwärts, als auch der stadtauswärts fahrenden Stadtbahnen in diesem Bereich.
Von Feuerwehr und Rettungsdienst waren 33 Einsatzkräfte und 13 Fahrzeugen von den Feuerwachen Lindenthal, Ehrenfeld, Marienburg und Weidenpesch sowie vom Führungsdienst der Branddirektion im Einsatz.
Für weitere Rückfragen nutzen Sie bitte die Presse-Rufnummer: 0221 / 9748-9292.
 

Quelle: BF Köln, Bernd Geßmann

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.




14 − zwölf =