Brennende Straßenbahn und Wohnungsbrand im Kölner Süden

Am 13.11.2017 gegen 16:46 Uhr wurden Feuerwehr und Rettungsdienst zu einer brennenden Straßenbahn Ecke Luxemburger Str./Neuenhöfer Allee gerufen. Ein überhitztes Kunststoffbauteil der Bahn war in Brand geraten und brannte unter erheblicher Rauchentwicklung. Alle Fahrgäste konnten die Bahn rechtzeitig verlassen, so dass keiner verletzt wurde. Der Brand war rasch gelöscht. Erheblich war die Verkehrsbehinderung, da während der Löscharbeiten die Luxemburger Str. stadtauswärts zeitweise gesperrt werden musste. Der Einsatz war gegen 17:30 Uhr beendet.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 24 Einsatzkräften und 8 Fahrzeugen im Einsatz. Die Einheiten kamen von den Feuerwachen Lindenthal, Marienburg und Innenstadt. Die Einsatzleitung hatte der Führungsdienst der Branddirektion.

 Gegen 17:35 Uhr wurde die Feuerwehr durch mehrere Notrufe zu einem Wohnungsbrand in einem Hochhaus in der Bonner Str. informiert. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte drohten die Flammen vom Balkon der Wohnung im 5. Obergeschoss auf die 6. Etage überzugreifen. Die Einsatzkräfte bekämpften das Feuer sowohl von außen über das Drehleiterfahrzeug, als auch von innen über den Treppenraum. Der Brand war schnell gelöscht und es war auch niemand verletzt. Die Brandwohnung ist nicht mehr bewohnbar. Die übrigen Hausbewohner konnten rasch wieder in ihre Wohnungen zurück.

Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit 37 Einsatzkräften und 13 Fahrzeugen im Einsatz. Die Einheiten kamen von den Feuerwachen Marienburg und Innenstadt. Die Einsatzleitung hatte der Führungsdienst der Branddirektion.

 Quelle: Berufsfeuerwehr Köln, gez. Daniel Leupold

Ersten Kommentar schreiben

Antworten