Medizinischer Notfall führt zu umfangreichem Feuerwehreinsatz in Braunschweig

In der Julius-Elster-Straße in der Lindenbergsiedlung musste eine Bewohnerin am, 2.1.2019 dringend ins Krankenhaus. Der Weg zum Rettungswagen gestaltete sich jedoch sehr schwierig, was zu einem sehr umfangreichen Einsatz der Berufsfeuerwehr und des Rettungsdienstes führte.

Aufgrund der Erkrankung und des hohen Gewichts der Person konnte sie die Treppen nicht mehr alleine hinuntergehen, normale Tragen konnten aufgrund des engen Treppenhauses ebenfalls nicht genutzt werden. Daher wurde sie mit Hilfe einer Korbtrage und Seilen durch die Spezialeinheit „SHRT“ der Berufsfeuerwehr durch das Treppenhaus schonend herabgelassen. Dabei handelt es sich um Einsatzkräfte, die ähnlich Industriekletterern und Bergsteigern ausgebildet sind. Während dessen wurde sie durch einen Notarzt und eine Rettungswagenbesatzung medizinisch versorgt.

Erst rund zwei Stunden nach der ersten Alarmierung konnte die Patientin dem Rettungsdienst übergeben werden.

Quelle: BF Braunschweig, Johannes Krause, Brandoberinspektor, Einsatzleitdienst

Ersten Kommentar schreiben

Antworten