Feuerwehr Düsseldorf löscht brennende Blockhütte in Heerdt – Ein Mensch konnte nur noch tot geborgen werden

Aus bislang ungeklärten Gründen kam am 12.1.2019 zu einem Brand auf dem Gelände eines Western Vereins in Düsseldorf Heerdt. Dabei brannte die rund 50 Quadratmeter große Blockhütte vollständig aus. Das Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Gebäude konnte verhindert werden. Unter den Trümmerteilen des wurde eine männliche Leiche gefunden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

In den Morgenstunden erreichte die Leitstelle der Feuerwehr ein Notruf über eine unklare Rauchentwicklung im Bereich der Aldekerkstraße in Düsseldorf Heerdt. Umgehend alarmierte der Disponent die zuständigen Einheiten der Feuerwachen Quirin- und Hüttenstraße zu der gemeldeten Adresse. Beim Eintreffen der ersten Einheiten schlugen bereits die Flammen aus Fenstern und Teilen des Daches. Ein Betreten der Blockhütte war zu diesem Zeitpunkt nicht mehr möglich. Erst nachdem sich die Einsatzkräfte gewaltsam Zugang zu dem Vereinsgelände verschafft hatten, konnte mit den umfangreichen Löscharbeiten von außen begonnen werden. Zusätzlich schützten die Feuerwehrleute die Nachbargebäude mit weiteren Löschrohren, damit konnte ein Übergreifen der Flammen verhindert werden. Parallel dazu wurde eine Löschwasserversorgung aufgebaut. Um auch die tiefer liegenden Brandnester zu erreichen, setzte die Feuerwehr ein Netzmittel dem Löschwasser zu. So konnte das Feuer in dem rund 50 Quadratmeter großen Gebäude schnell unter Kontrolle gebracht werden. Nach circa 90 Minuten meldete der Einsatzleiter „Feuer aus“ an die Leitstelle. Anschließend erfolgten noch Nachlösch- und Aufräumarbeiten, die ebenfalls von einem Mitarbeiter des städtischen Umweltamtes begleitet wurden. Nach rund zwei Stunden konnte die Einsatzstelle der Kriminalpolizei zur Ermittlung der Brandursache übergeben werden. Bei der routinemäßigen Brandnachschau – rund eine Stunde nach Abrücken der letzten Einsatzkräfte – fanden die Einheiten der Feuerwache Quirinstraße eine männliche Leiche unter den Trümmerteilen. Da beim Eintreffen der ersten Wehrleute am Morgen das Gebäude lichterloh brannte, wäre bereits zu diesem Zeitpunkt jede Rettung für den Mann zu spät gekommen. Zur Ermittlung des kompletten Sachverhaltes wurde nochmals die Kriminalpolizei zur Einsatzstelle gerufen. Die betroffene Blockhütte ist nicht mehr nutzbar und wurde bei dem Feuer weitestgehend zerstört.

Quelle: Feuerwehr Düsseldorf, Pressesprecher Christopher Schuster

Ersten Kommentar schreiben

Antworten