Brand einer 50 Quadratmeter großen Gartenhütte in Düsseldorf

Feuerwehr brachte die Flammen schnell unter Kontrolle und barg fünf Gasflaschen

Trotz eines massiven Löscheinsatzes brannte eine 50 Quadratmeter große Gartenhütte in den frühen Morgenstunden ab. Die Feuerwehr barg insgesamt fünf Gasflaschen aus dem Gebäude. Es kamen keine Menschen zu schaden.

Am frühen Mittwochmorgen, den 23.1.2019,  meldeten Passanten der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf über die Notrufnummer 112 einen unklaren Feuerschein im Bereich der Ronsdorfer Straße. Sofort entsendete der Leitstellendisponent Feuerwehr- und Rettungsdienstkräfte der Feuerwachen Behrenstraße und Hüttenstraße nach Lierenfeld.

Als die ersten Einheiten vor Ort eintrafen, brannte eine 10 mal 5 Meter große Gartenlaube bereits lichterloh. Sofort ließ der Einsatzleiter mehrere Löschrohre einsetzten, um die Flammen zu bekämpfen und ein Übergreifen auf benachbarte Hütten sowie die Bahnstrecke zu verhindern. Um einen schnelleren Löscherfolg zu erzielen, setzte die Einsatzkräfte ein Netzmittel dem Löschwasser zu, dies zeigte schnell seine Wirkung, sodass nach rund 30 Minuten die Flammen unter Kontrolle waren. Danach erfolgten noch umfangreiche Nachlösch- und Kontrollarbeiten um auch die letzten Glutnester in dem hölzernen Gebäude ablöschen zu können.

Aufgrund der Nähe zu einer Bahnstrecke informierte die Leitstelle der Feuerwehr die Notfallleitstelle der Deutschen Bahn über den Einsatz. Eine Sperrung der Güterstrecke blieb aber aufgrund der Uhrzeit ohne Auswirkung auf den Bahnverkehr. Während der Löscharbeiten bargen die Retter außerdem noch fünf Gasflaschen, die aus dem Gebäude gebracht und bis zum Ende des Einsatzes gekühlt wurden. Nach rund zweieinhalb Stunden kehrten die letzten der 20 Einsatzkräfte zu den Wachen zurück. Bei dem Einsatz kamen keine Menschen zu schaden.

Am Morgen erfolgte eine geplante Brandnachschau durch die Einsatzkräfte der Feuerwache Behrenstraße, hierbei konnten noch einige Brandnester gefunden und mit einem Löschrohr abgelöscht werden. Die Brandursache ist unklar.

Quelle: Feuerwehr Düsseldorf, Pressesprecher Christopher Schuster

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten