Feuerwehr Bremerhaven muss Großbrand mit 44 Mann bekämpfen

Am 24.7.2019 kam es zu mehreren Einsätzen bei der Feuerwehr Bremerhaven.

FW Bremerhaven: Feuerwehr Bremerhaven muss Großbrand mit 44 Mann bekämpfen

Zunächst wurde ein CO-Alarm für den Gefahrgutzug gegen 18:25 Uhr ausgelöst. Dabei rückte ein Löschzug und der Gerätewagen Umwelt zur Dürerstraße aus. Dort hatte in einer Wohnung ein CO-Melder Alarm geschlagen. In der Wohnung wurden erhöhte CO-Werte gemessen, die von einer fehlerhaften Heizung ausgingen. Die Heizung wurde außer Betrieb genommen und der zuständige Bezirksschornsteinfeger informiert.

Noch während sich die Einsatzkräfte in der Dürerstraße befanden, kam es gegen 18:40 Uhr zu einem Flächenbrand in Wulsdorf. Der 2. Löschzug und die Freiwillige Feuerwehr Wulsdorf wurden alarmiert. Eine Rundballenpresse eines Landwirtes geriet in Brand und entzündete mehrere Heuballen und das trockene Stoppelfeld. Umsichtiges Handeln von mehreren vorbei fahrenden jungen Menschen verhinderte dabei die Brandausbreitung. Sie hielten an und rollten die größte Anzahl der Rundballen einfach auf das benachbarte Feld, wo sie vor dem Feuer geschützt waren. Beim Eintreffen der Feuerwehr brannten ca. 2 ha Weidefläche, die Rundballenpresse und mehrere Heuballen. Eine große Rauchwolke zog Richtung Wulsdorf. Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte und der privaten Helfer konnte das Feuer zügig unter Kontrolle gebracht und eine weitere Brandausbreitung verhindert werden. Auch der Landwirt unterstützte die Löschmaßnahmen mit einem Frontlader und einem Gülleanhänger und verteilte Wasser auf der Weide. An dem Einsatz waren insgesamt 44 Einsatzkräfte beteiligt. Für den Einsatz musste die B71 zwischen der A27-Anschlussstelle Wulsdorf und der Weserstraße in beide Richtungen gesperrt werden.

Gegen 20:15 Uhr lief dann auch noch ein Brandalarm der Kaiserschleuse ein. Die Freiwillige Feuerwehr Lehe, die bereits seit dem Nachmittag mit Bewässerungsaufgaben in der Stadt tätig war, unterstützte die verbliebenen Kräfte der Berufsfeuerwehr und rückte mit zur Kaiserschleuse aus. Hier handelte es sich Gott sei dank nur um einen Fehlalarm der Brandmeldeanlage.

Quelle: Feuerwehr Bremerhaven, WUE

Ersten Kommentar schreiben

Antworten