Tierrettungseinsatz der Feuerwehr

Feuerwehr und Tierschutz befreien Gänsekücken aus Angelschnur.

Braunschweig. Am Samstagabend, 6.5.2017, wurde dem Tierschutz Braunschweig ein Gänseküken gemeldet, welches sich in einer Angelschnur verfangen hat. Die Mitarbeiterin des Tierschutzes konnte das Gänseküken in einer sechsköpfigen Gänsefamilie auf einem See im Bürgerpark entdecken. Das Tier hatte die Angelschnur zum Teil verschluckt und um das rechte Bein gewickelt. Über die Notrufnummer forderte die Mitarbeiterin des Tierschutzes Unterstützung bei der Berufsfeuerwehr an.

Die Integrierte Leitstelle entsandt daraufhin 10 Einsatzkräfte der Feuerwehrwache Süd. Als die Einsatzkräfte an der Einsatzstelle ankamen, war die Lage ein wenig unübersichtlich. Etwa sechs Gänsefamilien tummelten sich auf dem kleinen See. Zunächst wurde versucht das Gänseküken auf dem Wasser mit einem Rettungsboot zu fangen. Alle Tiere schienen von der anstehenden Fangaktion windbekommen zu haben, so dass sich nach und nach alle anwesenden Gänse in Richtung Oker aus dem Staub gemacht haben.

Hingegen aller Befürchtungen war das Küken nicht verletzt und beeindruckend flink. Mit vereinten Kräften konnte das Küken mit einem Kescher gefangen werden. Das Tier wurde von der Angelschnur befreit und nach einer kurzen Untersuchung durch den Tierschutz an die wartenden Eltern übergeben werden.

Quelle: Feuerwehr Braunschweig, Einsatzleiter: Kai Falke, Oberbrandmeister

Ersten Kommentar schreiben

Antworten